Fachkräfteeinwanderung

Das IQ Netzwerk Berlin bietet eine kostenlose, unabhängige und unverbindliche Beratung zum Fachkräfteeinwanderungsgesetz, unterstützt Unternehmen bei der Personalgewinnung und -sicherung sowie bei der Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen.

Allgemeines zur Fachkräfteeinwanderung

Das Fachkräfteeinwanderungsgesetz ist seit 1. März 2020 in Kraft. Ziel ist es, die Gewinnung von qualifizierten Fachkräften aus Drittstaaten entsprechend dem Bedarf der Wirtschaft zu erleichtern. 

Eine faire Zuwanderung fördern, Akzeptanz und Mitwirkung zum Fachkräfteeinwanderungsgesetz sichern und die Umsetzung ermöglichen - das sind die Ziele des IQ Netzwerkes Berlin. 

Dazu beraten, informieren und qualifizieren die Projekte Institutionen, Migrant*innenorganisationen und Unternehmen, um die Einwanderung von Fachkräften nach Berlin und deren nachhaltige Bindung zu verstärken.

 

  • Informationen und Veranstaltungen zum Fachkräfteeinwanderungsgesetz

    Zentrum für Bildungs- und Integrationsforschung (ZeBI) e.V

    Projektleitung: Thorsten Lüthke
    Tel.: 0175/9017964
    E-Mail: luethke.thorsten(at)zebi-forschung.de


    Kurzbeschreibung

    Integrationsmanagement

    Fachkräftezuwanderung braucht Unterstützung und Begleitung, wenn sie nachhaltig und fair sein soll. Dies betrifft die gesamte Prozesskette – von der Anwerbung, über das Ankommen bis hin zur gelungenen Integration und dauerhaften Beschäftigung.

    Das Teilprojekt Fachkräftegewinnung für Berlin (FGB) wird vom Zentrum für Bildungs- und Integrationsforschung (ZeBI) e.V. umgesetzt und unterstützt Unternehmen beim Integrationsmanagement von zugewanderten Fachkräften. Das Projekt bietet Begleitformate für Arbeitgeber*innen und Fachkräfte und entwickelt Infoblätter zu Herausforderungen des Integrationsmanagements und der Fachkräftezuwanderung.

    Gemeinsam mit weiteren Akteur*innen entwickelt es vorbildliche Strukturen in auf institutionellen Kooperationen beruhenden, neuen Fachkräftebrücken, sowie eine Lage- und Bedarfsanalyse und ein Handlungskonzept zur Fachkräfteeinwanderung.

    Fachkräfteinwanderung

    Seit dem 1. März 2020 ist das Fachkräfteinwanderungsgesetz (FEG) in Kraft. Das Projekt FGB bietet für KMU und Fachkräftenetzwerke Informationsveranstaltungen zum FEG und der Fachkräftezuwanderung insbesondere aus Drittstaaten nach Berlin, berät Betriebe zu allgemeinen Fragen zur Fachkräfteeinwanderung und diskutiert das Zuwanderungsmanagement Berliner Institutionen und Akteur*innen. Dabei werden Migrantenorganisationen mit einbezogen und zu Themen rund um Fachkräftezuwanderung beraten, qualifiziert und aktiviert.

    Kontakt

    Zentrum für Bildungs- und Integrationsforschung (ZeBI) e.V.
    Alt-Moabit 60A
    10555 Berlin

  • Beratung zum Fachkräfteeinwanderungsgesetz auf Deutsch, Englisch, Serbisch, Ungarisch und Italienisch

    FFB – Fahrplan Fachkräftesicherung in Berlin

    Projektleitung: Lenke Simon
    Telefon: 030 26 34 76 05
    E-Mail: fachkraefte@club-dialog.de
    Webseite: www.club-dialog.de

    Beratungssprachen: Deutsch, Englisch, Serbisch, Ungarisch und Italienisch


    Kurzbeschreibung

    Beratung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zur Beschäftigung von ausländischen Fachkräften aus Drittstaaten

    Mit dem im März 2020 in Kraft getretenen Fachkräfteeinwanderungsgesetz wurde einerseits der Zugang zum Arbeitsmarkt für Drittstaatsangehörige mit einer ausländischen Berufsqualifikation erleichtert. Andererseits bietet das beschleunigte Fachkräfteverfahren als Instrument zur Fachkräftesicherung deutschen Unternehmen die Chance, erfolgreich akquirierte Fachkräfte auf schnellstem Wege einzustellen. Wir beraten KMU rund um die Beschleunigungsmöglichkeiten der Beschäftigung von Fachkräften mit im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen.

    Das beschleunigte Verfahren als Instrument zur Fachkräftesicherung

    Die Arbeitgeber*innen werden zu den vorhandenen Möglichkeiten der Fachkräfteeinwanderung und Berufsanerkennung im Rahmen des beschleunigten Fachkräfteverfahrens, den Voraussetzungen für die Antragstellung, dem Verfahrensablauf, der Dauer und den Kosten beraten.

    Unterstützung erhalten KMU ebenfalls hinsichtlich des Anerkennungsbescheides und evtl. in Frage kommender Ausgleichsmaßnahmen bis hin zur Erreichung der vollen Gleichwertigkeit. Sie werden über vorhandene Fördermöglichkeiten informiert und bei Bedarf mit weiteren Akteuren im Bereich der Qualifizierung und Arbeitsmarktintegration vernetzt.

    Darüber hinaus wird der Arbeitgeberservice der Bundesagentur für Arbeit bzw. die Zentrale Servicestelle Berufsanerkennung (ZSBA) bzgl. der Anerkennungsverfahren im Kontext des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes beratend unterstützt.
    Die Beratung ist kostenlos.

    Kontakt

    IQ-Netzwerk Berlin
    FFB – Fahrplan Fachkräftesicherung in Berlin

    Club Dialog e.V.
    Dialog-Haus Wedding
    Lindower Str. 18, Aufgang 2, 1. Obergeschoss links
    13347 Berlin

  • Beratung zum Fachkräfteeinwanderungsgesetz auf Deutsch, Türkisch und Englisch

    AnQua Plus Fachkräfteeinwanderung

    Projektleitung: Ümit  Akyüz
    Telefon: +49 (0)30 47 39 61 30
    E-Mail: fachkraefte@tbb-berlin.de
     

    Beratungssprachen: Deutsch, Türkisch und Englisch

    Träger: Türkischer Bund in Berlin-Brandenburg (TBB) e.V.


    Kurzbeschreibung

    Mit dem Projektangebot sollen Arbeitgeber*innen (insbes. Kleine und Mittlere Unternehmen) zu den Möglichkeiten  und Abläufen der Fachkräfteeinwanderung und deren Prozesse sowie damit zusammenhängend zur Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen, zur Qualifizierung im Kontext der Anerkennungsgesetze sowie zu den Finanzierungs- und Kostenerstattungsmöglichkeiten beraten und Kooperationspartner*innen und weitere Akteure wie die Zentrale Servicestelle Berufsanerkennung (ZSBA) bzw. die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung der BA (ZAV)  im Bereich Fachkräftesicherung unterstützt werden.

    Kontakt

    Türkischer Bund in Berlin-Brandenburg (TBB) e.V.

    Oranienstraße 57
    10969 Berlin (U-Bhf Moritzplatz)