Pressemitteilungen
IQ Landesnetzwerk Berlin

ZeBi e.V. und VIA e.V.: Willkommen für Pflegefachkräfte aus Mexiko

Auf einer Veranstaltung des Berliner IQ Netzwerks („Integration durch Qualifizierung“) begrüßt der Botschafter der Vereinigten Staaten von Mexiko, seine Exzellenz Francisco Quiroga, heute Pflegefachkräfte aus Mexiko und stellt dabei auch Vertreter*innen migrantischer Organisationen in Berlin vor. Die Pflegefachkräfte sind im Rahmen des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes Anfang 2021 in Berlin angekommen und arbeiten bei Vivantes und der Charité.

Im Rahmen der Veranstaltung stellen sich vier Migrant*innenorganisationen (MO) vor, dazu gehören Xochicuicatl e.V., La Red e.V., das Projekt Migra Up! von dem Verein OASE Berlin e.V. und das Sozialunternehmen Frauenalia gUG. Fachkräfte. Die neu in Deutschland ankommen, können sich in diesen Organisationen muttersprachlich mit Menschen austauschen, die in der Vergangenheit ähnliche Erfahrungen gesammelt haben.  Das Ankommen in Deutschland wird so leichter.

Die Veranstaltung wird vom Zentrum für Bildungs- und Integrationsforschung e.V. gemeinsam mit dem Verband für Interkulturelle Arbeit Regionalverband Berlin-Brandenburg e.V. organisiert. Im Rahmen des Berliner IQ Netzwerks, dass sich für mehr berufliche Partizipation von Menschen mit Migrationsgeschichte einsetzt, führt ZeBI e.V. das Teilprojekt „Fachkräftegewinnung für Berlin“ und VIA Berlin-Brandenburg e.V. das Teilprojekt „Kommune Interkulturell“ durch.

Botschafter Francisco José Quiroga Fernández: „Die Botschaft von Mexiko heißt Sie herzlich willkommen. Sie alle sind Mexikanerinnen und Mexikaner, die die Gelegenheit nutzen möchten, in Deutschland zu arbeiten oder zu studieren. Ihr Mut und die Anstrengung, die Sie dabei auf sich nehmen, verdienen höchste Anerkennung.
Die Berliner Charité zählt zu den führenden Einrichtungen in der medizinischen Forschung und Behandlung. Ich möchte Sie dazu ermutigen, für Neues offen zu sein, zu lernen, aber auch selbstbewusst Ihren Beitrag zu leisten. Ich bin fest davon überzeugt, dass sie unser Land hier würdig vertreten werden und dass Sie die Herausforderungen, die das Leben und das Arbeiten fern der Heimat mit sich bringt, bewältigen werden. Sie selbst und unser Land werden schlussendlich davon profitieren, wenn Sie durch diese Erfahrung fachlich und menschlich wachsen.“

Die Beauftragte des Berliner Senats für Integration und Migration, Katarina Niewiedzial: „Die Veranstaltung mit dem Botschafter von Mexiko ist für die mexikanischen Pflegefachkräfte ein großartiges Signal, dass sie hier in Deutschland willkommen sind. Das Ankommen in einem neuen Land mit einer anderen Sprache ist nicht leicht. Dieser Prozess muss durch staatliche Strukturen und durch die Zivilgesellschaft begleitet werden. Viele Fragen von in Berlin neu ankommenden Menschen werden in unserem Willkommenszentrum beantwortet. Bei anderen Themen vertrauen wir auf die Expertise migrantischer Organisationen. Im Landesnetzwerk IQ finden sich Anlaufstellen zur Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufsabschlüssen. Auf der anderen Seite können sich aber auch Unternehmen bei den IQ-Teilprojekten informieren und beraten lassen, wenn Sie mit angeworbenen Fachkräften arbeiten. “